Parasiten im menschlichen Körper

 

Parasiten gelangen auf unterschiedlichen Wegen in den Körper!

 

©Pravda TV

 

Am häufigsten gelangen Parasiten im Ei-Stadium über kontaminierte Lebensmittel und Trinkwasser in den Verdauungstrakt. Sie können jedoch ebenso von infizierten Insekten (z. B. Flöhe, Zecken, Stechmücken), anderen Menschen oder Haustieren übertragen werden.

 

 

 

 

©Regina Rau

Die Larven einiger Würmer gelangen über die Haut direkt ins Blut. Von dort aus werden sie weiter zur Lunge transportiert, wo sie zu starkem Husten führen oder gar eine Lungenentzündung auslösen können. Über die Atemwege gelangen sie dann in den Rachenraum, um schließlich durch das Schlucken im Verdauungstrakt zu landen.
Die Larven anderer Parasiten wiederum entwickeln sich im Zwölffingerdarm, bevor sie weiter in den Dickdarm wandern und dort heranwachsen.
Manche Parasiten sind außerdem in der Lage, die Dickdarmwand zu durchbohren. So gelangen sie ins Blut und können sich über diesen Weg im ganzen Körper verteilen.

 

 

Ein Parasitenbefall kann Auslöser vieler Krankheiten sein

Parasiten sind Lebewesen, die sich von ihrem Wirt (Pflanze, Tier, Mensch) ernähren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Parasitenbefall immer mit einem Mangel an Nähr- und Vitalstoffen einhergeht. Allein daraus können sich, je nach Alter und allgemeiner gesundheitlicher Situation des Betroffenen, die unterschiedlichsten Krankheiten entwickeln.
Parasiten scheiden zudem toxische Stoffwechselprodukte aus, die den Darm ebenso belasten wie die Leber und das Immunsystem. Im Darm können sie zu Symptomen wie starken Blähungen, chronischer Verstopfung, chronischem Durchfall, Magen- und Darmgeschwüren etc. führen.
Gelangen die Parasiten letztlich in den Blutkreislauf oder in das Lymphsystem, so können sie sämtliche Organe erreichen und deren Gewebe angreifen. Es entstehen Entzündungsprozesse, die Erkrankungen der betroffenen Organe auslösen.
Entwickelt sich ein chronischer Entzündungsverlauf, besteht die Gefahr einer selbstzerstörerischen Überreaktion des Immunsystems aufgrund einer völligen Überlastung. In diesem Zustand ist das Immunsystem außer Kontrolle geraten.
Eine derartige Entwicklung hat schließlich die Entstehung so genannter Autoimmunerkrankungen zur Folge, bei denen das Immunsystem auch gesundes Gewebe angreift und zerstört. Zu diesen Erkrankungen zählen Morbus Crohn, Arthritis, Psoriasis, Multiple Sklerose und viele weitere.
Parasiten können überall sein
Parasiten können also jedes körperliche System infiltrieren: das Blut, die Lunge, die Leber, die Nieren, das Herz, das Muskelgewebe, die Wirbelsäule, die Bauchspeicheldrüse, die Haut, die Augen, die Nieren, die Gebärmutter und sogar das Gehirn.
Folglich können die unterschiedlichsten Symptome auftauchen. Da diese in der Regel aber nicht in Verbindung mit einem möglichen Parasitenbefall gebracht werden, können auch die angewandten Therapien oftmals nicht erfolgreich sein.
Der Therapeut steht dann nicht selten vor einem Rätsel, der Patient ist entmutigt und die Krankheit entwickelt sich munter weiter.
Bei Symptomen also, die sich durch welche Maßnahmen auch immer, einfach nicht eindämmen lassen, sollte grundsätzlich auch an Parasiten gedacht werden. Konsultieren Sie in diesem Fall am besten einen auf Parasitosen spezialisierten Arzt oder Heilpraktiker
Natürliche Maßnahmen gegen Darmparasiten
Der Parasitenbefall stellt ein weit verbreitetes, nicht zu unterschätzendes Problem dar. Doch gibt es natürlich auch hier ganzheitliche und naturheilkundliche Vorgehensweisen, die einerseits vorbeugend wirken und andererseits bei bereits bestehendem Parasitenbefall den Parasiten das Überleben und Vermehren im Organismus deutlich erschweren können.
Besonders gut integrieren lassen sich antiparasitäre Maßnahmen in ein Darmreinigungsprogramm. Eine Darmreinigung verbessert nicht nur die Situation im Verdauungssystem, sondern stärkt bekanntlich ganz besonders intensiv das Immunsystem. Und gerade diese beiden Voraussetzungen – ein sauberes Verdauungssystem (inkl. gesunder Darmflora) und ein starkes Immunsystem – machen einen Parasitenbefall nahezu unmöglich.
Natürlich können antiparasitäre Methoden zur Parasiten-Entgiftung auch unabhängig von einer Darmreinigung gemacht werden.

Menschen, denen schon ein parasitärer Befall von ärztlicher Seite diagnostiziert wurde, können nach Absprache mit ihrem Arzt die nachfolgenden Maßnahmen – zusätzlich zur verordneten Therapie – ebenfalls anwenden.

 

Bitte beachten Sie: ICH rate ausdrücklich davon ab, eine solche Kur allein und ohne fachkundige Unterstützung durchzuführen!

 

 

PARA X Kur nach Hulda Clark

© Andrea Feuer

 

 

INHALTSSTOFFE:
• Schwarzwalnusstinktur
• Gewürznelke
• Armagosa
• Wermut
• Olivenblattextrakt

 

Wer Interesse am Para X hat, schreibt mir bitte eine mail an: naturgepflegt@gmx.de
Shop ist in Arbeit!!!

 

 

 

PARA-X-KURZANLEITUNG
• Die Tropfen werden dreimal pro Tag vor dem Essen, mit einem Esslöffel Wasser eingenommen.
• Erwachsene nehmen am ersten Tag 5 Tropfen, am zweiten 10, am dritten 15, am vierten 20, und am fünften Tag 25 Tropfen. Am sechsten Tag nimmt man nichts ein. Dann folgen fünf Tage mit 25 Tropfen und ein Tag Pause. Diese sechs Tage wiederholt man nochmal. Dann folgt die Erhaltungsdosis (siehe unten).
• Kinder nehmen am ersten Tag 3 Tropfen, am zweiten 6, am dritten 9, am vierten und fünften Tag jeweils 12 Tropfen. Dann folgt ein Tag Pause. Der Rhythmus von fünf Tagen plus ein Tag Pause wird zweimal mit 12 Tropfen fortgeführt. Dann folgt die Erhaltungsdosis.
• Kleinkinder nehmen am ersten Tag 1-2 Tropfen, am zweiten Tag 2-4, am dritten, vierten und fünften Tag jeweils 3-6 Tropfen. Dann folgt ein Tag Pause. Der Rhythmus von fünf Tagen plus ein Tag Pause wird zweimal mit 3-6 Tropfen fortgeführt. Dann folgt die Erhaltungsdosis.

 

ERHALTUNGSDOSIS
• 2 Wochen lang einmal täglich 25 / 12 / 3-6 Tropfen
• 1 Woche Pause
• 2 Wochen lang einmal täglich 25 / 12 / 3-6 Tropfen
• 1 Woche Pause usw.. …

Therapeuten die u.a. nach Clark behandeln.
Naturheilpraxis Berlin
Dr. Lippmann