gesundheit beginnt im Mund mit EM

Effektive Mikroorganismen (EM) sind zum einen aerobe Organismen, welche Sauerstoff zum überleben brauchen, zum anderen auch anaerobe Organismen, die Stickstoff zum überleben benötigen.

Die Kulturen von Effektiven Mikroorganismen „EM“ sind so universell, dass sie sowohl beim Menschen, als auch in der Natur eingesetzt werden können.
Effektive Mikroorganismen, – ein Umbruch im therapeutischen Denken und Handeln, aber auch eine Hilfe, um mit vielen Problemen in der ärztlichen Praxis weiterzukommen.

In einem ganzheitlich zahnärztlichen Prophylaxe Programm finden diese Mikroorganismen ihren wichtigen Platz neben Optimierung der Mundpflege, denn Zahnstein muss nicht sein….

Wie???? “ Wo keine Beläge sind ist auch kein Zahnstein.“  Zahnstein ist nichts anderes als mineralisierte Beläge. Macht man keine optimale Pflege entsteht Zahnstein, der ist unter anderem für Zahnfleischbluten, geschwollenes Zahnfleisch, Karies und Parodontose verantwortlich.

Parodontose (Knochenabbau) gilt es zu verhindern bzw. zu unterbrechen und man sollte einen Wiederaufbau natürlich fördern.

  1. durch Entgiftung des Körpers über die Mundhöhle mittels Öl ziehen 
  2. durch individuelle Zahnpflege, die mittels einer Prophylaxe Assistentin individuell an Ihre Mundsituation angepasst wird. Das können neben der Zahnbürste, Interdentalbürsten, Zahnseide oder Floss Zahnseide sein.  Parodontose findet zu 70% im Darm und zu 30% im Mund statt. Die 30% Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten bekommt man bei guter Mitarbeit des Patienten innerhalb 2 Wochen sehr schnell unter Kontrolle.
  3. bei Parodontose, sollte immer parallel eine Darmsanierung stattfinden. Bei einer Parodontose ist eine Dysbiose (unausgewogene Darmflora) im Dickdarm vorhanden. Es ist also wichtig den Darm wieder in eine Symbiose zu bringen. Hierbei sollte aber eine gezielte Darmsanierung stattfinden. Jeder Mensch hat andere Problematiken.  Hierzu wird eine Stuhlprobe mikrobiologisch analysiert und ein individueller Therapieplan für eine Darmsanierung entwickelt.

©Andrea Feuer
Bioemsan Zahncreme

Die Mundhöhle kann man gezielt mit Effektiven Mikroorganismen beeinflussen. Hierbei habe ich in der Therapie sehr große Erfolge mit den Bioemsan Zahncremes. Sie enthalten selbstverständlich kein Fluorid. Die Putzkörper sind auf Basis von vermahlenem Calciumcarbonat, das in der Natur als Kreide oder Marmor vorkommt, und sind deshalb besonders zahnschmelzschonend bei gleichzeitig guter Reinigungswirkung. Zusätzlich wird als natürlicher Putzkörper mineralstoffreiche gelbe Tonerde eingesetzt, die durch ihren basischen pH-Wert für eine gesunde Mundflora sorgt. Die Zahncremes haben einen sehr hohen polierwert. Die Zähne sind nach jedem putzen sehr glatt und bleiben es auch. An einer glatten Oberfläche setzt sich auch nicht mehr so viel fest.

Zahnprophylaxe die man täglich selber durchführt, ist die richtige Prophylaxe und eine wichtige Voraussetzung zum Erhalt der Gesundheit. Zum Zahnarzt geht man ergänzend zur professionellen Zahnreinigung. Prophylaxe ist das was man täglich selber zu Hause durchführt.

 

 

 

Mein empfohlenes Prophylaxe Programm bei Parodontose

RINGANA Zahn öl © naturgepflegt-feuer.ringana.com

 

Morgens:

Öl ziehen  auf nüchternen Magen. Direkt nach dem aufstehen einen halben TL Öl (optimal mit dem RINGANA  Zahn öl) in den Mund nehmen und max. 5 min durch die Zähne ziehen. Morgen sitzen bestimmte Toxine auf der Mundschleimhaut. Diese Toxine sind mit einem Fettmantel umgeben. Durch das Öl wird der Fettmantel aufgelöst und die Toxine im Öl gesammelt. Nach 5 min bitte das Öl ausspucken und danach die Zähne ohne irgendein Zusatzmittel  putzen. Bei Bedarf kann man nochmal einen Tropfen vom Öl auf die Zahnbürste nehmen, aber notwendig ist es nicht.

Abends:

Zähneputzen mit der BioEMsan Zahncreme und anschließend die individuelle angepasste Interdentalraumreinigung durchführen.

Mundspülung sollte auf Dauer keine verwendet werden. Diese zerstört nicht nur die krankmachenden Keime sondern auch unsere gesunden.

Wenn mal eine Mundspülung notwendig ist:

H2O2 3%ig  aus der Apotheke holen – 2 EL auf einen halbes Glas Wasser geben (Zahnputzbechergröße) – und für max. 2 Wochen morgens und abends nach dem Zähneputzen spülen. H2O2 transportiert den Sauerstoff in die Taschen und zerstört dort die Anaerobier. (Anaerobier – Bakterien die kein Sauerstoff vertragen)

 

damit sie gesund bleiben……..

 Wer Interesse an der Zahncreme hat, schreibt mir bitte eine mail an: naturgepflegt@gmx.de

Shop ist in Arbeit!!!

Herzliche Grüße Andrea Feuer